Der 1995 gegründete, gemeinnützige Verein "Freundeskreis für Musik und Kunst e.V." hat es sich grundsätzlich zur Aufgabe gemacht – insbesondere junge und aufstrebende – Künstler und Musiker im Ruhrgebiet zu fördern. Als Träger, Veranstalter und Förderer verschiedener Konzertreihen und Projekte bestehen seine primären Aufgaben darin, die Finanzierung und Organisation zu gewährleisten. Für die inhaltlichen Belange ist der künstlerische Leiter, Geschäftsführer und Initiator des Ganzen, Volker Zwetzschke, zuständig. Jeder Musik-
interessierte ist herzlich willkommen, für einen steuerlich absetzbaren Mitgliedsbeitrag ab 5,-€ im Monat Mitglied des Vereins zu werden. Seit seiner Gründung ist es dem "Freundes-
kreis" gelungen, mit seinen Projekten einen wichtigen Mosaikstein in der Kulturlandschaft des nördlichen Ruhrgebiets sowie eine "musikalische Klammer" zwischen Gelsenkirchen und den Städten des alten Vestes Recklinghausen zu schaffen. Es ist dem in Marl ansässigen Verein ein Anliegen, das umliegende (Rhein-) Ruhrgebiet in all seinen Facetten in diesem Freundes-
kreis repräsentiert zu wissen.
Dafür steht auch der Vorstand, der sich zusammensetzt aus: Hubert Schulte-Kemper (Erster Vorsitzender, Elmar Stender (stellv. Vorsitzender), Hildegard Zwetzschke (Schatzmeisterin) und Volker Zwetzschke (Geschäftsführer)
Scharoun Konzerte

Ab der Spielzeit 2010/11 startet der "Freundeskreis für Musik und Kunst e.V." in Zusammenarbeit mit der Stadt Marl eine neue und hochwertige Klassikreihe in der Aula der denkmalge-schützten Scharoun-Schule. "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem "Freundeskreis für Musik und Kunst", sagte Bürgermeister Werner Arndt beim Presse- gespräch am 01. Juli 2010 in der Scharoun-Schule. "Mit der hochwertigen Konzertreihe erweitert der Freundeskreis das Konzert-angebot in unserer Stadt und unterstützt unsere Aktivitäten, die Scharoun-Schule zu einem musikalischen und kulturellen Kristallisations- punkt zu machen, der weit in unsere Stadt und in unsere Region hinein strahlt". Während die Stadt Marl die für ihre besondere Akustik geschätzte Scharoun-Aula bereit stellt, bringt der "Freundeskreis" " vor allem in Person seines künstler- ischen Leiters " die musi- kalische Kompetenz in das "kulturelle Joint venture" ein. Die Scharoun-Aula bietet mit ihrer hervorragenden Akustik und Atmosphäre und dem großzügig bemessenen Foyer optimale Voraussetzungen für die beeindruckenden Konzerterlebnisse, die der "Freundeskreis" hier anbieten will. In diesem Konzertsaal können all die Besetzungen " vom Duo an zwei Klavieren über das Quartett bis hin zum Kammerorchester " auftreten, für die der Rittersaal der Wasserburg Lüttinghof zu klein ist. (Leider kann aufgrund der Sanierungsarbeiten an der Scharoun-Schule die Konzertreihe frühestens 2013 fortgesetzt werden!)
Kammerkonzerte 

Lüttinghof

Die Reihe der"Kammer-konzerte auf der Wasserburg Lüttinghof" in Gelsenkirchen-Hassel (direkt an der Stadt- grenze zu Marl-Polsum) wurde 1996 begonnen. Das die regionale Kulturland-schaft ergänzende Angebot von Konzerten mit jungen, hochkarätigen Interpreten und thematisch struktur-ierten Programmen wurde von Beginn an vom Publikum hervorragend angenommen und mit bis dato über 100 ausverkauften Veranstal-tungen honoriert! Ziel dieser Reihe ist es, in erster Linie jungen aufstre- benden Künstlern die Mög- lichkeit zu bieten, sich in einem stilvollen Rahmen einem größeren Publikum präsentieren zu können. Neben den Soloabenden, bei denen die Künstler und ihr Können im Vordergrund stehen, gibt es zusätzlich noch Konzerte mit thematisch strukturierten Programmen. Ebenso die Programminhalte betreffend versucht diese Reihe, neue Wege zu gehen; es soll das "Neue" im "Alten" (wieder-) entdeckt oder moderne Musik gespielt werden, jedoch immer in Verbindung mit bekanntem Repertoire. Pro Halbjahr sind 3 bis 4 Kon- zerte zu hören, in denen die unterschiedlichsten Instru- mentengattungen zur Gel- tung kommen. Die Konzerte finden im Rittersaal der aus dem 14. Jahrhundert stammenden Wasserburg immer sonntag- nachmittags um 17 Uhr statt. Somit soll die wunder- schöne Umgebung einge- bunden werden, die zum Kaffeetrinken und einem Spaziergang vor oder einem Abendessen nach dem Konzert im Burgkeller einlädt.
Weihnachtskonzerte

Die Reihe der "Weihnachts- konzerte im Theater Marl" hat der "Freundeskreis für Musik und Kunst e.V." mit Unterstützung der Volksbank Marl-Recklinghausen im Jahre 2005 begonnen. Als fixer Termin wurde der zweite Weihnachtsfeiertag, der 26. Dezember, 17.00 Uhr aus- erkoren, wenn die Familien das Fest das Liebe bereits gefeiert haben und dieses nun angemessen und stim- mungsvoll mit barocker und klassischer Musik im Theater Marl ausklingen lassen wollen. Im Rahmen dieses alljährlichen Weihnachtskonzerts findet auch der Zyklus JOHANN SEBASTIAN BACH "DIE KONZERTE FÜR TASTENINSTRUMENTE" statt, in dem sukzessive sämtliche für Tasteninstrumente komponierten Konzerte von J.S. Bach zur Aufführung gebracht werden " hat er doch insgesamt 12 Konzerte für ein, zwei, drei und sogar auch vier Claviere mit Orchester geschrieben. Kontrastiert werden die Bachschen Konzerte immer durch zwei Orchesterwerke, die einer nationalen Musik-sprache zugeordnet werden. Gestaltet wird die Reihe von Oleg Poliansky (Solist der Solokonzerte), dem Marler Klavierduo INVIA (Doppel- konzerte) und der Sinfonietta Hungarica unter der Leitung ihres Chefdirigenten Nissim Frank sowie weiteren Gastsolisten.